Das Wasser

flasche_halb-nnjv63xs6e1wky7l0l0ik6ftvnona0g3vmq2s7oymo

DER MENSCH.
DAS WASSER.
IM EINKLANG.

Das Wasser der Sonnenstein® Quelle ist ein sogenanntes juveniles Tiefenquellwasser (engl. Primary Water), hexagonal kristallin strukturiert – und tritt aus seiner Sandsteinformation empor. Seine Unberührtheit und Reife machen es auf natürliche Weise außergewöhnlich. Sonnenstein® Wasser ist ein ursprünglich reines Tiefenquellwasser – aus einer geologisch vor Umwelteinflüssen geschützten Tiefe unserer Erde. Um diese wertvollen Eigenschaften perfekt zu bewahren, wird Sonnenstein® Wasser behutsam gefördert, ohne Druck abgefüllt und kommt in Steinzeugflaschen zu Ihnen: Ursprünglich, unberührt und rein – frisch von der Quelle.

WELCOME

FIRST TIME ON EARTH

pure-primary-water-01

”The Sonnenstein® water shows absolutely no surface or anthropogenic pollution, no tritium or other radioactive contamination. … Sonnenstein® spring water is without doubt Primary Water for, simply put, it cannot be explained otherwise! …“

Mark Burr, CEO
Primary Water Technologies. LLC (USA)

Komplettes Statement (PDF)

SONNENSTEIN® SPRING WATER -
QUALITÄT KOMMT NATÜRLICH NACH OBEN

Das juvenile Tiefenquellwasser der Sonnenstein® Quelle wurde geschützt in ca. 80 Metern Tiefe in den kristallinen Sandsteinschichten der Sächsischen Schweiz erschlossen. Es wird sorgfältig gefördert, behutsam transportiert und ohne Einfluss von starken elektromagnetischen Feldern abgefüllt.

Sonnenstein® Wasser ist ein ursprünglich reines Tiefenquellwasser – aus einer geologisch vor Umwelteinflüssen geschützten Tiefe unserer Erde.Das juvenile Tiefenquellwasser der Sonnenstein® Quelle wurde geschützt in ca. 80 Metern Tiefe in den kristallinen Sandsteinschichten der Sächsischen Schweiz erschlossen. Es wird sorgfältig gefördert, behutsam transportiert und ohne Einfluss von starken elektromagnetischen Feldern abgefüllt.

»Wasser ist die Materie des Lebens und seine Matrix, Mutter und Medium. Es gibt kein Leben ohne Wasser.«

Albert Szent-Gyorgyi, Nobelpreisträger Chemie und Medizin

JUVENILES TIEFENQUELLWASSER (ENGL. PRIMARY WATER), DIE QUINTESSENZ DES LEBENS – URSPRÜNGLICH REINES WASSER – WILLKOMMEN IN UNSERER WELT

Primary Water gehört nicht zum herkömmlichen Wasserzyklus der Erde und unterscheidet sich wesentlich von Wasservorkommen, die sich aus Regenwasser speisen.
Es ist das Wasser, das seit Urzeiten tief im Erdinnern gebildet wird, geologisch abgeschirmt von allen Einflüssen der Erdoberfläche. Natürlich gereingt kommt es durch unterirdische Gesteinsformationen nach oben. Oft ist es nahe der Erdoberfläche in primärem Gestein zu finden.

Primary Water ist ein reines Tiefenquellwasser mit ausgewogenem Mineraliengehalt, frei von Tritium und ohne Filterung trinkbar. Besonders wertvoll für alle Lebewesen ist die hohe negative Ionenladung, der sogenannte Redox-Wert.

»Hätte unser Planet nicht die Fähigkeit, Sauerstoff in den Tiefen seines Mantels zu speichern, gäbe es auf ihm vermutlich kein Leben.« Zu dieser Schlussfolgerung gelangten Forscher der Universität Bonn – Professor Dr. Christian Ballhaus (Mineralogisches Institut und Museum der Universität Bonn), Arno Rohrbach u.a. Konkret bedeutet das: Der Erde entströmt permanent Wasserstoff, der sich mit diesem Sauerstoff zu Wasser verbindet. Ohne diesen »Sauerstoff-Fahrstuhl« in ihrem Mantel wäre die Erde wohl ein trockener, lebensfeindlicher Planet.

Siehe Artikel: https://www.uni-bonn.de/neues/lebensspendende-gesteine-aus-250-kilometern-tiefe

HISTORISCHES ZUM THEMA PRIMARY WATER

Es werden gewaltige Wasservorkommen tief im Erdinnern vermutet – angeblich dreimal so viel Wasser wie in den gesamten Ozeanen. Bereits die alten germanischen Völker wussten vom Tiefenquellwasser.

Das Paradigma vom Primary Water

„Wir bestehen aus Atomen. Diese Erkenntnis zählt zu den tiefgreifendsten und folgenschwersten Entdeckungen überhaupt. Die Geschichte, wie die Menschheit zu dieser Erkenntnis gelangte, reicht 4.500 Jahre zurück. Damals entdeckte Thales von Milet in Griechenland, dass jeder Stoff danach eingestuft werden kann, ob er in einem festen, flüssigen oder gasförmigen Zustand vorliegt. Thales von Milet ging aber noch einen Schritt weiter und fragte sich: Wasser kann jeden dieser Zustände annehmen. Könnte es also sein, dass jede Materie im Kern aus Wasser besteht?“
Frank Close, The Cosmic Onion

Song „Water is Life“ anhören >

Seit dem 20. Jahrhundert ist die Entdeckung von Primary Water wieder in das Interesse der Forschung gerückt. Mittlerweile werden auf mehreren Kontinenten Experten für die Lokalisierung von Primary Water eingesetzt.

„Neben Regen gibt es eine weitere Erscheinungsform des Wassers, von der das Innere der Erde getränkt ist; wird es erhitzt, kann es stetig einen Halitus (Wasserdampf) abgeben, aus dem im reichlichen Überfluss Wasserströme hervorgehen“
Georgius Agricola, De ortu et causis subterraneorum (1546)

ADOLF ERIK FREIHERR VON NORDENSKIÖLD

(1832 in Helsingfors, Finnland – 1901, Schweden)

Botaniker, Geologe, Mineraloge und Forschungsreisender im 19. Jh., Mitglied der Schwedischen Akademie, Beobachtung der Entstehung von frischem Wasser in der Tiefe von Minen, häufig nahe der Oberfläche und unter Einwirkung eines Katalysators wie Quarzit, Olivin, Norit usw.
Nominiert für den ersten Nobelpreis für Physik für seine Feldforschung und seine wissenschaftliche Publikation zum Thema Primärwasser „About Drilling for Water in Primary Rocks“ – 1896.

„… Es scheint (nach dem Dokumentieren von 33 Bohrlöchern), dass an jeder Stelle, an der in Schweden und Finnland ein Loch in das Primärgestein gebohrt wird, in einer konstanten Tiefe von etwas mehr als 30 m unter der Erdoberfläche eine wasserführende horizontale Spalte erreicht wird. Die Theorien über die durch Temperaturschwankungen bedingte Auffaltung und Verschiebung der Oberflächenschichten von Primärgestein sind hiermit eindeutig bekräftigt …“
„… Hier finden sich keine der Bakterien, die in den Oberflächenschichten der Erde vorhanden sind, kein organisches Zerfallsmaterial, keine Verfallsprodukte und keine anderen der Gesundheit abträglichen Stoffe; ferner ist die Eignung für unsere Zwecke in hygienischer Hinsicht unübertroffen, denn die Temperatur liegt leicht über den durchschnittlichen Temperaturen an der Stelle, an der das Loch gebohrt wurde.“

STEPHAN RIESS

(1898 in Dillingen, Bayern – 1985 in Kaliforniern, USA)

Geochemiker, Mineraloge und Geohydrologe
In den USA war er als Bergbauingenieur im gesamten Westen der Vereinigten Staaten tätig und entwickelte unabhängig von Adolf Erik Nordenskiöld das Konzept von in der Erde erzeugten Wasservorkommen.
1934 bohrte er den ersten Primärwasser-Brunnen.
Bis in die 80er Jahre dokumentierte er weltweit 753 Primärwasser-Bohrungen.

Stephen Riess 1980 at one of the wells drilled for California City in the middle of the Mojave Desert.

Der vollkommene hexagonale Kristall des
Sonnenstein® Quellwassers

Fotografie nach Dr. Masaru Emoto,
Wissenschaftler und ehemaliger Präsident der
International Water-For-Life-Foundation

HEXAGONALES KRISTALLINES WASSER - WASSER IN SEINER SCHÖNSTEN FORM

Hexagonal strukturiertes Wasser ist kristallin – entsprechend dem »Fluss«, der durch die Membranen unserer Zellen fließt. Sonnenstein® Wasser ist ein reines, kohärentes, kristallinhexagonales Wasser.

Die Bedeutung von hexagonalem Wasser

Sechseckiges bzw. hexagonales Wasser ist ein hochstrukturiertes Wasser. Es ist die stabilste Struktur des flüssigen Wassers. Diese kristalline geometrische Struktur wird von acht Wassermolekülen (dem Stern-Tetraeder oder dem Kepler-Stern) gebildet.

Diese spezifische Geometrie erzeugt ein Ergebnis, das als »molekulare Kohärenz« bezeichnet wird.

In Anlehnung an die Ergebnisse von: Gerald H. Pollack, PhD Professor für Bioengineering, Universität Washington

KOHÄRENZ ALS EIGENSCHAFT HÖCHSTER ORDNUNG

Wenn die Moleküle des Wassers in eine hexagonale Struktur zurückversetzt werden, weisen sie bemerkenswerte Eigenschaften molekularer Kohärenz auf. Die molekulare Kohärenz verstärkt die natürlichen Fähigkeiten des Wassers, Informationen zu speichern und zu übertragen. Wasser ist nicht nur Wasser. Es ist eine komplexe und lebenswichtige Struktur mit unerwarteten Eigenschaften.

PHYSIKALISCHE CHEMIE

Wasser ist eine einfache Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff (H2O) und stellt den auf der Erde am häufigsten vorkommenden Stoff dar. Das Wasser hat fundamentale Bedeutung für das Leben und existiert in der Atmosphäre (als Dampf) wie auch tief im Erdmantel. Die meisten Lebewesen bestehen zu mindestens 70 % aus Wasser; das Wassermolekül ist ein elektrischer Dipol, bei dem der positive (+) und der negative (−) Ladungsschwerpunkt voneinander getrennt sind, sodass sich das Molekül leicht mit anderen Elementen verbindet. Der Sauerstoff ist Träger der negativen Ladung, der Wasserstoff ist positiv geladen. Wasserstoff kann sich mit anderen elektrisch negativ geladenen Atomen wie Sauerstoff und Stickstoff verbinden. Deshalb kommt Wasser in so vielen verschiedenen Strukturen und Erscheinungsformen in der Natur vor.

STRUKTURIERTES WASSER

Wasser gehört zu den am besten erforschten Stoffen der Erde. Umso erstaunlicher ist es, dass die wissenschaftlichen Zusammenhänge hinter seinem Verhalten und seiner Funktion so wenig verstanden werden. Die geringe Größe der Wassermoleküle täuscht darüber hinweg, wie komplex die Vorgänge und Fähigkeiten des Wassers doch sind. Die einmaligen Eigenschaften und Beschaffenheitsmerkmale von flüssigem Wasser erfüllen mehr als die jedes anderen Moleküls die Voraussetzungen des Lebens. Eine wichtige Eigenschaft der Struktur von Wasser besteht darin, dass sowohl der Winkel als auch der Abstand zwischen dem Wasserstoff- und dem Sauerstoffion veränderbar sind.

Flüssiges Wasser lässt sich am besten als untrennbare Mischung zweier flüssiger Phasen beschreiben: eine mit einer stabilen dreidimensionalen Wasserstoffbindung (einer offenen und weniger dichten Struktur mit geringerer Hydratisierungsfähigkeit) und eine, die vorwiegend aus Ketten von Wasserstoffbindungen besteht (mit einer dichteren, kompakteren Struktur und größeren Hydratisierungsfähigkeit für alle Lebensformen).

NEGATIVE WASSERSTOFFIONEN

Forscher haben festgestellt, dass die negativen Wasserstoffionen (H−) in Wasserwirbeln und in biologisch aktivem Wasser (d. h. Wasser mit sehr vielfältigen und reichlich vorhandenen nützlichen Mikrolebewesen) potenziell vermehrt bzw. konzentriert werden. Das lässt die Konzentration von negativen Wasserstoffionen in natürlichen Systemen wie fließenden Gewässern, biologisch aktiven Teichen/Seen sowie im Erdreich ansteigen.

Dieser wenig erforschte „Baustoff“ (H−) ist de facto das kleinste derzeit bekannte Element, das bereits vor den Anfängen des Lebens auf der Erde vorhanden war. Ungeachtet seiner geringen Größe ist das Ion eine unverzichtbare Voraussetzung für praktisch jede chemische Reaktion im Wasser, im Erdreich, in Pflanzen, Tieren und im Menschen. Nirgendwo sind diese Ionen wichtiger als im Inneren der Zelle, in der kleine Organismen – sogenannte Mitochondrien – die freie elektrisch negative Ladung des H−-Ions in ATP (Adenosintriphosphat, Quelle chemischer Energie und Katalysator der interzellulären Energieübertragung) verwandeln, das die für Wachstums-, Reparatur- und Regenerationsprozesse notwendige Energie liefert.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

AUSGEWOGENE MINERALIEN
WAS IN SONNENSTEIN® WASSER ENTHALTEN IST:

Natrium 6,5 mg/l

Kalium 4,0 mg/l

Magnesium 7,8 mg/l

Calcium 87 mg/l

Ammonium < 0,02 mg/l

Chlorid 6,3 mg/l

Sulfat 21,0 mg/l

Hydrogencarbonat 295 mg/l

Lithium 0,026 mg/l

Nitrat < 0,3 mg/l

Nitrit < 0,005 mg/l

Summe der gelösten Mineralien 440 mg/l

Summe organischer Kohlenstoff 0,4 mg/l

Frei von Tritium
%
URAN
mV
REDOX-WERT
7.23
PH-WERT

Sonnenstein® Wasser ist enteisent und für natriumarme Ernährung geeignet. (Na < 20mg/l)

Quellanalyse des SGS Institut Fresenius vom 22.01.2018 und 19.02.2018, bestätigt durch laufende Kontrollen

DER NEGATIVE REDOX-WERT (-87 mV) –
EIN GESCHENK DER NATUR

Die Analyse des Sonnenstein® Wassers weist ein hohes Potential an negativ geladenen Wasserstoffionen auf (Redox-Wert).

Der negative Redox-Wert des Sonnenstein® Spring Waters ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für reines Tiefenquellwasser und soll u. a. zur Bindung von freien Radikalen und anderen Schadstoffen dienen – ein Geschenk der Natur für Mensch, Tier und Pflanzen.

pure-primary-water-02

Siehe Quellanalyse
des SGS Institut Fresenius

Statement von Max Burr (PDF)

NATÜRLICHES LITHIUM

Wir dürfen an dieser Stelle keine gesundheitsbezogenen Aussagen treffen. Informieren Sie sich im Internet über Wissenswertes
zum Thema Lithium.

flasche_blau_soft-2
180320_Sonnenstein-Webseite_das-Wasser-2

Altbewährt – aus gutem Grund
Wasserflaschen aus Steinzeug

GESCHÜTZT IN STEINZEUGFLASCHEN.
EINE FLASCHE, DIE TRADITION UND FRISCHE PERFEKT BEWAHRT.

Die Steinzeugflasche ist nicht nur außergewöhnliche Verpackung – sie sorgt für unvergleichliche Frische. Qualität, die Sie mit jedem Schluck genießen werden. Das artesische Quellwasser bleibt wortwörtlich unberührt – und wird direkt in die Steinzeugflasche abgefüllt. Auf diese Weise kommt das Sonnenstein® Wasser sozusagen quellfrisch auf Ihren Tisch.

WASSER MAG KEINE WÄRME. DESHALB GIBT ES BEI UNS KEINE GLASFLASCHEN.

Seit Jahrtausenden werden Steinzeuggefäße für die Lagerung und Frischhaltung von Lebensmitteln verwendet. Auch Wasser wurde jahrhundertelang in Ton- bzw. Steinzeugflaschen über weite Strecken transportiert, um die natürliche Frische des Wassers auch über eine lange Zeitspanne zu erhalten. 

Das Wasser der Sonnenstein® Quelle lagert in 76 Metern Tiefe geschützt unter mehrfachen Steinschichten und steigt weitgehend durch Eigendruck empor. Unberührt von elektromagnetischen Feldern und nur mit eigenem Druck füllen wir das Wasser gravimetrisch in eine Steinzeugflasche ab. Auf den meisten Glasflaschen von Mineral-, Heil- oder auch Quellwässern, steht der Hinweis „vor Licht schützen“ oder „lichtgeschützt aufbewahren“. Aus gutem Grund. Wärme, durch Licht erzeugt, ist ein idealer Nährboden für Keime. Sonnenstein® Quellwasser wird in seiner Steinzeugflasche ganz natürlich vor Wärmeentwicklung geschützt.

BEREIT FÜR NEUE AUFGABEN

Das Recycling der Sonnenstein® Steinzeugflaschen*

Die schönen Steinzeugflaschen können Sie nach Gebrauch im Restmüll entsorgen – oder noch besser beim Wertstoffhof abgeben, denn Steinzeug kann der Wiederverwertung zugeführt werden. Das Rohmaterial unserer Flaschen besteht aus natürlichem Ton, die Farblackierungen sind lebensmitteltauglich und somit kann die Flasche in den Kreislauf zurückgegeben werden. Doch zum Entsorgen ist die Flasche viel zu schade, wie wir meinen. Sie kann für die Aufbewahrung von vor Licht zu schützenden Lebensmitteln wie z. B. Olivenöl verwendet werden. Und natürlich auch für den dekorativen Einsatz – z. B. als Vase, Kerzenständer, u.v.m. Sicher haben Sie weitere Ideen – von denen wir gerne erfahren.

* Diese Flaschen gehören nicht in den Altglas-Container!

flasche-mit-Blume